Montag, 27. Juni 2016

Sperrmüll auf ABRUF....

... neulich - äh.... Mitte Mai (!)....

Liebe Gemeinde, holde Mitmenschen, liebe Nation!

Eingeweihte Kreise wissen bereits, dass ich derzeit renoviere. Heißt: in meinem Haus herrscht das blanke Chaos, hier die Fliesen runterhauen, da die Küche abreissen, ausmisten etc. pp......

Was entsteht dann? Naaaaaa? Rrrrichtig: SPERRMÜLL.... :-)

Und dafür gibt's ja Abholung, 2x im Jahr, kostenlos (weil schon in den Müllgebüren drin - Se wissen schon...). Frau B. aus S. also ganz schlau schnell mal im Info-Blättchen unserer Stadt nachgeschaut und was findet sie dort? 'Sperrmüll auf ABRUF'....!!!

Herrlich!!! Das lob ich mir, endlich mal ein Amt, dass flexibel auf die Wünsche und Bedürfnisse der Bürger eingeht.... Dachte ich!!

Anruf unter der angegebenen Nummer:
Ich:
Guten Tag, mein Name ist .... und ich möchte einen Sperrmüll-Termin mit Ihnen vereinbaren. Ich renoviere derzeit und müsste bis ..... den Sperrmüll entsorgt wissen, bevor neue Möbel kommen.

Die freundliche Dame vom Amt:
Ja also das können Sie sich aber nicht aussuchen.... Der nächste Sperrmülltermin ist am 13. Juli.... Haben Sie eine Liste?

Ich:
Äh.... wie nicht aussuchen? Es heißt doch 'Sperrmüll auf Abruf', dann gehe ich mal davon aus, dass es nicht ein gewöhnlicher, feststehender Termin ist sondern ein sagen wir Zusatztermin, der speziell nach Entrümpelungen etc. vergeben wird... Und eine Liste habe ich noch nicht, weil ich ja noch nicht weiß, was alles weg soll. Ich sammle ja derzeit erst....

Die freundliche Dame vom Amt:
Nein, das haben Sie wohl falsch verstanden. Wir meinen damit 'Sperrmüll auf Anruf', also Sie rufen an und wir geben ihnen an, wann der nächste Termin ist. Momentan sind aber schon alle Termine voll und so wird es Juli, oder auch August.... Und die Auflistung der abzuholenden Sachen brauche ich, sonst kann ich Ihnen keinen Termin bestätigen....

Ich:
Da steht aber 'Sperrmüll auf Abruf' und nicht 'auf Anruf'... Dass ich anrufe, ist ja klar aber ich kann doch nicht wochenlang auf einen Termin warten....

Die freundliche Dame vom Amt:
Doch!.... Sieht wohl ganz so aus.... Haben Sie jetzt die Liste?

Ich (leicht genervt):
NEIN!! Ich erwähnte ja bereits, dass ich noch nicht alle Dinge beisammen habe, die weg sollen... Also was soll ich machen?

Die freundliche Dame vom Amt:
Also dann schreiben Sie mal eine Liste und dann rufen Sie wieder an und dann gebe ich Ihnen einen Termin.... Kann aber August werden... Die Termine sind schnell weg wissen Sie.... Sie können die Liste ja online ausfüllen und versenden.

Ich (mehr genervt):
Ich weiß, dass ich das ausfüllen kann.... Aber wenn ich doch noch nicht weiß, WAS da alles rein soll, soll ich dann irgendwas ausfüllen??? Ist ja wohl nicht im Sinne des Erfinders oder?

Die freundliche Dame vom Amt:
Doch, doch, schreiben Sie einfach alles rein, vielleicht nehmen Sie einfach mehr Sachen, als sie jetzt wissen... Dann sind Sie doch auf der sicheren Seite!

Ich (richtig genervt):
Aber die Liste ist doch für irgendwas gut oder? Wahrscheinlich teilen Sie doch danach die Wagen ein, Fahrten oder auch die Mengen.... Und wenn ich jetzt irgendwas angebe und andere machen das auch, dann KANN das ja nicht gut für eine optimale Planung sein... oder????

Die freundliche Dame vom Amt:
Das ist richtig, aber Sie wollten doch einen Termin.... Um den Rest kümmern wir uns. Sie können sich aber alternativ auch einen Schein bei uns abholen und dann haben sie 100 kg frei und können das selbst zur Mülldeponie fahren....

Ich (kopfschüttelnd vor dem Hörer sitzend):
1. werden die 100 kg wohl nicht reichen, 2. will ich ja nicht gefühlte 500 Mal Richtung Mülldeponie fahren, ich krieg das Zeugs doch gar nicht alles in den Wagen!!! Es ist ja ne komplette Kücheeinrichtung dabei...

Die freundliche Dame vom Amt:
Was für ein Auto haben Sie denn?

Ich (total genervt):
Jedenfalls keinen Lkw  - und DEN würde ich wohl brauchen, um alles wegzukriegen.

Die freundliche Dame vom Amt:
Ach so, ja das ist was anderes. Und Sie müssen ja auch alles auf einmal hinbringen oder bei mehreren Fahrten den Rest selber zahlen...

Ich (kurz vor der Explosion):
ICH WILL DIE SACHE NICHT SELBER WEGBRINGEN!!

Die freundliche Dame vom Amt:
Dann schicken Sie mir die Liste und schreiben Sie unter Bemerkungen, dass ich Ihnen den Termin für den 15. Juli 'unter Vorbehalt' bestätigt habe. Sie erhalten dann noch Nachricht von uns, ob es dabei bleibt. Kann ich sonst noch was für Sie tun?

Ich:
???????????? ... äh.... nein..... das würden meine Nerven heute wahrscheinlich nicht mehr aushalten..... Schönen Tag auch!

Die freundliche Dame vom Amt:
Auch für Sie, tschüssle....


Fazit: Sperrmüll auf ABRUF ist eigentlich Sperrmüll auf Anruf..... Wer keine Liste hat, der kommt nicht weit..... Wer auf organisatorische Schlupflöcher lautert: vergesst es!! Garantiert ist jeoch ein halber Nervenzusammenbruch und die Bestätigung, dass man selber 1000 Mal die Hacken in den Teer schlagen kann - wenn das AMT nicht mitspielt, verhungerst du bei vollem Kühlschrank....

Deutschland: ich bin stolz auf deine Ämter....

P.S.: Meine Liste umfasst nun gefühlte 5 komplette Einbauküchen und den weiteren Sperrmüll von 3 Gemeinden.... mir doch egal... sie haben es nicht anders gewollt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen